Über uns

Ray Charles

Ray Charles (23.09.1930 - 10.06.2004)

Ray Charles wurde am 23.September 1930 in Albany, Georgia, USA geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Im Alter von 5 Jahren begann sich seine Sehkraft zu verschlechtern, ein Jahr später war er komplett erblindet.

Nach dem Umzug seiner Familie wuchs er in einer armen Gegend in Greenville, Florida auf, wo er durch den lokalen Pianisten Wylie Pitman auf den Musikgeschmack gebracht wurde. Art Tatum, Nat King Cole sowie Swing, Gospel, Blues und Country Musik beeinflussten den jungen Ray Charles während er die staatliche Blindenschule in St. Augustine besuchte.

Nach dem Tod seiner geliebten Mutter im Jahre 1945, entschloss sich Ray Charles, nach Jacksonville, Florida zu gehen. Dort schloss er sich lokalen Musikgruppen an, anstatt die Schule zu beenden. In Tampa traf er auf den Gitarristen Gosady McGee, der ihm zum Freund wurde. 

Im März 1948 zog es Ray Charles nach Seattle, wo er sich rasch einen guten Ruf in der Musikszene erwarb. Bald folgten ihm McGee sowie der Bassist Milton Garred nach Seattle und zusammen bildeten sie das McSon Trio ("Mc" für McGee, "Son" für Robinson). Sie spielten leichten Jazz und Blues im Stil von Nat King Cole.

Durch die Entdeckung einer Plattenfirma entstanden 1949 die ersten Studioaufnahmen, die Anfangs noch unter dem Bandnamen "The Maxin Trio" aufgenommen wurden und später nur noch unter dem Namen Ray Charles aufgelegt wurden.

Ray Charles zog nach Los Angeles, gab das Trio auf und arbeitete zwei Jahre als musikalischer Leiter für den Bluesmusiker Lowell Fulson, mit dem er auf Tournee ging.

Nachdem das Label 1951 in finanzielle Schwierigkeiten geriet, wurde Ray Charles durch eine Konkurrenzfirma aus seinem Vertrag freigekauft.

Nach einigen Aufnahmen für seine neuen Arbeitgeber, hatte Ray Charles im November 1954 mit Donald Wilkerson am Tenor- und David "Fathead" Newman am Baritonsaxophon eine "Qualitätscombo" zusammengestellt. Mit dem im selben Monat erschienenen "I've got a women", wurde erstmalig mit dem Tabu gebrochen, Blues und Gospel nicht zu vermischen.

Dieser Song bescherte Ray Charles den Durchbruch, denn es wurde ein R&B Nummer 1 Hit in den USA. Der Aufstieg war somit nicht mehr aufzuhalten.

Ray Charles starb am 10. Juni 2004.